Solare Wasserstoff-Tankstelle

Solare Wasserstoff-Tankstelle: Mit Sonne und Wasser Auto fahren

© Foto Fraunhofer ISE

Solare Wasserstoff-Tankstelle am Fraunhofer ISE in Freiburg.

Seit März 2012 betreibt das Fraunhofer ISE eine solare Wasserstoff-Tankstelle in Freiburg. Der Wasserstoff wird vor Ort erzeugt. Der Strombedarf der Tankstelle wird im Jahresmittel durch eigene PV-Anlagen gedeckt und so die Möglichkeit einer nachhaltigen Wasserstofferzeugung durch erneuerbare Energien aufgezeigt. Die Betankung von Autos mit 700 bar Speicherdruck erfolgt innerhalb von drei bis fünf Minuten. Dem Institut stehen zwei Brennstoffzellen-Fahrzeuge zu Forschungszwecken zur Verfügung, die u. a. als Dienstfahrzeuge genutzt werden, und so die Alltagstauglichkeit der Technologie beweisen.

Die Tankstelle wurde in Containerbauweise realisiert. Im Elektrolysecontainer wird durch ein modernes Membranverfahren Wasserstoff bei 30 bar erzeugt und aufbereitet. Der zweite Container beinhaltet zwei Verdichter, die Wasserstoffvorkühlung sowie die Steuerungseinheit. Der Wasserstoff wird in der ersten Stufe auf 450 bar verdichtet und zwischengespeichert. Zur 700 bar-Betankung wird das Gas auf bis zu 950 bar komprimiert und in einem Hochdrucktank gelagert.

Durch die günstige Lage Freiburgs integriert sich die Tankstelle ideal in das im Aufbau befindliche Netz an Wasserstoff-Tankstellen in Baden-Württemberg und ist mit seiner Lage an einem TEN-T Korridor ein wichtiges Verbindungsstück zu künftigen europäischen Tankstellen in Frankreich und der Schweiz. Neben ihrer eigentlichen Aufgabe, der Betankung von Wasserstoff-Fahrzeugen, dient die Tankstelle als Forschungs- und Technologieplattform. Einige Komponenten wurden so ausgelegt, dass u. a. Tests von Tankstellenkomponenten sowie FuE-Vorhaben zum Demand-Side-Management oder aus dem Bereich Power-to-Gas durchgeführt werden können. Die solare Wasserstoff-Tankstelle verfügt über eine umfangreiche Messtechnik für das Monitoring. Die Steuerung erlaubt eine flexible Betriebsführung der Anlage.