Funktionalisierte Textilien

InnoSolTEX® – funktionalisierte Textilien

© Foto Fraunhofer ISC

Textilien mit InnoSolTex®-Beschichtung.

An Textilien werden heute vielfältige Anforderungen gestellt. Sie dienen nicht mehr nur als Bekleidung, sondern erfüllen als High-Tech-Materialien technische oder schützende Funktionen. Durch die vielfältigen Einsatzbereiche ergeben sich neue Herausforderungen, denn Schutzkleidung ist je nach Einsatzbereich bestimmten Normen unterworfen. Die Textilien sollen nach Bedarf zum Beispiel vor mechanischen Einwirkungen, vor Hitze und Flammen, vor Nässe oder auch vor chemischen Stoffen sowie Mikroorganismen Schutz bieten und eine antistatische Funktion besitzen. Verschiedenste Ausführungen von Schutzkleidung können gegen eine oder mehrere dieser Einwirkungen schützen.

Sechs Funktionen in einer Textilbeschichtung
Weil nicht alle verlangten Eigenschaften über die Faserstoffe und die textile Struktur erfüllt werden können, werden die Textilien entsprechend veredelt. Bisher war es nicht möglich, alle Schutzeigenschaften in einem Produkt zu vereinen. Das Fraunhofer ISC hat nun gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern ein neues hybrides Beschichtungssol auf Basis von anorganisch-organischen Hybridpolymeren entwickelt.

Das InnoSolTEX®-Beschichtungssystem ermöglicht es, bis zu sechs Funktionen miteinander zu kombinieren. Basis für die Beschichtung ist die am Fraunhofer ISC entwickelte Stoffklasse der ORMOCER®e, anorganisch-organische Hybridpolymere. Ihre Eigenschaften lassen sich je nach Anforderung variieren. So erfüllen sie hydrophobe, flammfeste
und waschbeständige Funktionen und ermögliche gleichzeitig eine antistatische Oberfläche, eine verbesserte Abbriebbeständigkeit und eine antimikrobielle Wirksamkeit. Mit dem Baukastensystem können die Beschichtungseigenschaften spezifischen Kundenwünschen entsprechend zusammengestellt werden.

Nur ein Arbeitsschritt bei der Herstellung
Die neue Beschichtung kann sowohl auf Garne als auch auf fertige Stoffe appliziert werden. Ein weiteres Plus: Bereits bestehende Produktionsanlagen können mit dem System aufgerüstet werden. Zudem ist die Beschichtung der Textilien in einem einzigen Arbeitsschritt möglich. Die neuen InnoSolTex®-Lacke sind mit Wasser verdünnbar und können problemlos bei einer Temperatur von 6 ºC einige Wochen lang gelagert werden.

Parallel zu den Materialentwicklungen am Fraunhofer ISC wurde bei den Partnern der Produktionsmaßstab aufskaliert, sodass Chargengrößen von 30 Kilogramm herstellbar sind. Erste Industrietests zeigen, dass sich die beschichteten Fäden hervorragend zu Flächengebilden verarbeiten lassen. Sie kleben und reißen nicht und lassen sich auch gut bei höheren Maschinengeschwindigkeiten von der Spule abziehen. Die Textilien können bei maximal 60 ºC Pflegeleichtwäsche mit Feinwaschmittel oder Desinfektionsmittel gereinigt werden, bleiben auch nach mehreren Waschgängen beständig und behalten ihre antimikrobielle Funktion.

So vereint das neue Beschichtungssystem InnoSolTEX® mehrere Vorteile: Weniger Prozessschritte bei der Herstellung, niedrigere Energie- und Produktionskosten und ein leistungsstärkeres Produkt, das problemlos auf herkömmlichen Industrieanlagen verarbeitet werden kann.