Biointelligente Materialien und Biologische Transformation

Synthesekautschuk BISYKA übertrifft Naturkautschuk

Natürlicher Kautschuk aus Kautschukbäumen ist ein begrenzter Rohstoff. Synthetisch hergestellter Kautschuk reicht bisher im Abriebverhalten jedoch nicht an das natürliche Produkt heran und eignet sich daher nicht für LKW-Reifen.

© Fraunhofer IAP, Fotograf: Till Budde

Erste Tests von Reifen mit dem naturidentischen, biomimetischen Synthesekautschuk BISYKA zeigen, dass diese etwa 30 bis 50 Prozent weniger Abrieb im Vergleich zu Naturkautschukreifen erzeugen.

Fünf Fraunhofer-Institute haben sich daher die Aufgabe gestellt, die Ursachen für die einzigartigen mechanischen Eigenschaften des Naturkautschuks zu erforschen und diese auf den Synthesekautschuk zu übertragen.

In dem Projekt »Biomimetischer Synthesekautschuk«, kurz BISYKA, ist es gelungen, einen naturidentischen, biomimetischen Synthesekautschuk herzustellen. Erste praktische Tests mit der BISYKA-Reifenmischung zeigen, dass diese etwa 30 bis 50 Prozent weniger Abrieb im Vergleich zu Naturkautschuk-Reifen zeigt.

Möglich wurde diese Entwicklung durch die effektive Kombination der in der Fraunhofer-Gesellschaft verfügbaren Kompetenzen in den Bereichen der Elastomere, der Biowissenschaften und der Silicatforschung. Der BISYKA-Kautschuk kann auch in bestehenden Kautschuksyntheseanlagen im technischen Maßstab mit minimalen Änderungsaufwand produziert werden.