Prof. Horst Weller erhält den ECIS Solvay-Prize 2018

Pressemitteilung Fraunhofer IAP / 4.9.2018

© Fraunhofer IAP

Prof. Dr. Horst Weller

Auf der diesjährigen Konferenz der »European Colloid and Interface Society« (ECIS) vom 2. bis 7. September in Ljubljana, Slowenien, wurde Professor Horst Weller der ECIS Solvay-Prize 2018 überreicht. Mit dem Preis werden seit 2001 europäische Wissenschaftler ausgezeichnet, die auf dem Forschungsgebiet der Kolloide und Grenzflächen über Jahre hinweg richtungsweisend sind.

In der Wissenschaft ist Weller vor allem für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Herstellung von kolloidalen Nanokristallen, deren Charakterisierung und Selbstassemblierung berühmt geworden. Zudem wurden bei der Preisverleihung besonders seine Arbeiten zur Oberflächenmodifizierung und zur Verwendung der Nanopartikel für medizinischen Anwendungen und in Hybridmaterialien hervorgehoben.

Ein Highlight war dabei die Entwicklung von Nanopartikeln zur Diagnose und zur Therapie in der Medizin, beispielsweise um Autoimmunerkrankungen zu bekämpfen, eine Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg. Einen weiteren Durchbruch erreichte Weller in Kooperation mit der Technischen Universität Hamburg im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs. Hier gelang es ihm, auf Basis von Nanopartikeln ein Hybridmaterial zu entwickeln, dass allen bisher veröffentlichten Systemen in Hinblick auf Belastbarkeit unter hohen und gleichmäßig einwirkenden mechanischen Belastungen deutlich überlegen ist.

»Der Preis ist ein großer Ansporn, diese Forschung erfolgreich weiter fortzusetzen«, freut sich Weller. Professor Weller leitet das Zentrum für Angewandte Nanotechnologie CAN, ein Forschungsbereich am Fraunhofer IAP und hat zudem einen Lehrstuhl am Institut für Physikalische Chemie der Universität Hamburg inne.